h1

Sie haben uns behandelt wie Tiere

5. Oktober 2007

Buchempfehlung

karremann.jpg Autor: Manfred Karremann (Bekannt aus zahlreichen Fernseh-Dokumentationen)

Ein Buch das mich gepackt, tief bewegt und gleichzeitig sehr beeindruckt hat! Der Autor und Fernsehjournalist ist international bekannt durch seine Dokumentarfilme und Berichte. Und er er ist bekannt dafür, ‚Türen des Schweigens‘ aufzustoßen. Mit diesem Buch führt er die Leser wieder in Bereiche, in die uns normalerweise kein Einblick gestattet wird.

Beeindruckt hat mich, wie es Manfred Karremann mit diesem Buch wieder einmal gelungen ist, sehr umfassend zu informieren, ohne dabei auch nur ansatzweise den „mahnenden Zeigefinger“ zu erheben. Dass ihm jegliche missionarische Absicht fern liegt, betont er ausdrücklich – und dies ist durchaus glaubwürdig. Auch, dass er mit diesem Buch niemandem ein schlechtes Gewissen einreden, sondern einfach umfassend informieren will. Dennoch regt er mit jeder Zeile auf sehr subtile Weise zum Nachdenken an. Ich finde es wirklich beeindruckend, wie es dem Autor gelingt so neutral zu berichten, wenn man bedenkt, wie viel Tierleid er im Laufe seiner langjährigen Arbeit hautnah miterleben musste. Gerade diese Neutralität gibt aber Grund zur Hoffnung, dass auch jene dieses Buch bis zum Ende lesen, die sich nie zuvor mit Tierschutz oder dem Gedanken an Tierrechte beschäftigt haben.

„Nicht nur indem man etwas tut, kann man Tieren helfen, sondern wesentlich öfter, indem man etwas bleiben lässt“, schreibt Manfred Karremann in seinem Buch. Und spätestens am Ende dieses Buches dürfte jedem klar geworden sein, dass es tatsächlich so verblüffend einfach ist – ganz unabhängig davon, ob er sich je zuvor mit Tierschutz beschäftigt hat oder nicht. Sehr kritisch und doch einfühlsam hinterfragt der Autor unsere Einstellung und unser Handeln. Manfred Karremann gewährt einmal mehr Einblicke in die „Fleischindustrie“, die dem Verbraucher sonst verborgen bleiben.

„Die Leute sollen das Zeug fressen, und nicht fragen, wo es herkommt“, hat ihm der Leiter einer Hühnerschlachterei einmal gesagt. Da wird deutlich, dass in der „Fleischproduktion“ scheinbar nicht nur mit dem „Schlachtvieh“ skrupellos umgegangen wird. Gerade Menschen, die noch nie über Tierrechte nachgedacht haben, dürften in diesem Buch einiges erfahren, was sie sehr erstaunen und zum Nachdenken anregen wird. Das Buch macht deutlich: Wirklich jeder kann Tag für Tag etwas tun, um Tiere zu schützen. Völlig ohne Mühe, ohne Verzicht – und dabei gleichzeitig die eigene Gesundheit vor Schaden bewahren.

Kurzum – ein Buch, das keineswegs nur für aktive Tierschützer sehr interessant ist, sondern das wirklich JEDER einmal lesen sollte!

Daten zum Buch:

  • Broschiert: 224 Seiten
  • Autor: Manfred Karremann
  • Verlag: Höcker; Auflage: 1 (November 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 3980461742
  • Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Google Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: