Posts Tagged ‘Blogger’

h1

Die Netzhitparade – Erfahrungsbericht

4. März 2008

Linklisten, in die man sich kostenlos eintragen kann gibt es viele im Netz. Bei manchen ist der Eintrag aber nicht nur kostenlos, sondern auch umsonst. ;o) Das ist zwar nicht weiter schlimm, aber wenn die Sache dann noch mit einem Voting verknüpft ist, und liebe Menschen sich die Mühe machen, täglich für einen zu voten, kann es am Ende doch ärgerlich sein. > Mein persönlicher Erfahrungsbericht zur „Netzhitparade“

.

h1

Stalking im Internet und was man dagegen tun kann

14. Februar 2008

Aus gegebenem Anlass habe ich nach Informationen zu diesem Thema gesucht und auch gefunden. Die Rechtsanwälte Terhaag & Partner (www.aufrecht.de) geben sehr wertvolle Tipps zum Thema Cyberstalking (zum Beispiel in Blogs / Blogkommentaren) und wie man sich dagegen wehren kann. „Juristisch können Sie meistens sowohl strafrechtlich als auch zivilrechtlich gegen den Stalker vorgehen.“, erklären die Anwälte hier. Was dabei zu beachten ist, wird hier genauer erläutert.

Also liebe Bloggerinnen und Blogger: Lasst euch das nicht gefallen, wehrt euch!

.

h1

Kaspersky: Fehler Behoben, Entschuldigung bleibt aus

11. Februar 2008

Nach dem falschen Großalarm, bei dem Kaspersky alle Blogspot-Blogger (inclusive des offiziellen Google-Blogs) am Wochenende als Betrüger ausgab, heute morgen die erlösende Nachricht: „False Alarm is fixed.“ Leider war es das auch schon, was Kaspersky dazu zu sagen hatte. Entschuldigung? Fehlanzeige! Danke für den Hinweis, dass wir hier einen derben Fehler gemacht haben? Fehlanzeige! „False Alarm is fixed“ – das war’s dann für Kaspersky! Schön, Fehler kann jeder mal machen – aber das war schon ein derber Fehler. Und eine Entschuldigung dafür, dass man immerhin 2 volle Tage jedem Blogbesucher als Betrüger vorgestellt wurde, könnte man doch eigentlich erwarten, oder? Mehr dazu

.

h1

Dreiste Betrugswarnung von Kaspersky!

9. Februar 2008

Eigentlich war ich mit Kaspersky bisher relativ zufrieden, aber jetzt bin ich nur noch stinksauer! Der Kaspersky-Super-Gau: Jetzt werden alle Blogspot-Blogs mit einerAnti-Spy Meldung geblockt: „Phishing- Angriff!“ behauptet Kaspersky, Diese Website wird verwendet, um Kreditkartennummern, PIN-Codes, Kennwörter und andere persönliche Daten zu stehlen.

phishing_fehlalarm.jpg

Eine Frechheit, wenn man bedenkt, dass auf meinen Blogs nicht einmal die Möglichkeit besteht, solche Daten überhaupt einzugeben!

Andere Viren- und Phishingschutzprogramme geben übrigens nach Prüfung der angeblich so betrügerischen Seiten die Meldung: „Es wurde kein Hinweis darauf gefunden, dass diese Website betrügerisch sein könnte.“

nophishing.jpg
.
Wie ich jetzt durch einen Kommentar in Alex DogBlog erfuhr, scheint Kaspersky für solche Falschmeldungen bekannt zu sein. Mehr dazu

Wie kann man einfach so Tausende Blogger in des Betrugs bezichtigen? Hätte man wenigstens die Meldung so formuliert, dass man davor gewarnt hätte vertrauliche Daten einzugeben, weil die Möglichkeit des Phishing-Versuchs bestünde, wäre es ja halb so schlimm, aber kurzerhand Seiten zu blocken, auf denen nichtmal die Möglichkeit besteht solche Daten einzugeben, finde ich mehr als dreist!

h1

Cyberstalking: franz.hartbauer@gmail.com ist Spamkönig!

8. Februar 2008

Auch wenn das Jahr noch sehr jung ist, möchte ich schon jetzt den Spamkönig des Jahres in der Disziplin Blogspam küren. Er verspürte offenbar das zwanghafte Bedürfnis einmal an die Öffentlichkeit zu kommen. Diesen Wunsch möchten wir ihm nun erfüllen. Schließlich hat er mit seinen zahlreichen Klicks – insbesondere auf Alex DogBlog – dafür gesorgt, dass meine Blogs im Ranking diverser Linklisten enorm gestiegen sind. Eine so tatkräftige Unterstützung bei der Bekanntmachung meiner Blogs ist wirklich beispiellos! ;o) Der edle Helfer & Spamkönig ist:

smiley_king.jpg franz.hartbauer@gmail.com

Sehr geehrter franz.hartbauer@gmail.com,

Ich habe zur Kenntnis genommen, das Sie die Copy & Paste Funktion beherrschen und in der Lage sind einen seitenlangen Text ohne jeden Sinn und Verstand zu verfassen und hundertfach zu vervielfältigen.

Ich habe auch zur Kenntnis genommen, dass Sie offensichtlich, obwohl Sie keine Hunde mögen – noch offensichtlicher – nichts Besseres zu tun haben, als sich stundenlang in Hundeblogs aufzuhalten. Bedauerlich, dass Sie Ihre überschüssige Freizeit offenbar nicht sinnvoller zu nutzen wissen, als stundenlang Blogspam zu verbreiten. Erstaunlich, dass ausgerechnet Sie sich über die angebliche Nutzlosigkeit von Hunden echauffieren. (Und mehr als geschmacklos, dass Sie dies unter einem Artikel taten, in dem ich über eine Behindertenbegleithund berichtete, ohne den die Besitzerin Ihren Alltag nicht meistern könnte! Die Krone der Geschmacklosigkeit: Direkt unter dem Kommentar der Besitzerin!) Vielleicht sollten Sie sich einmal Gedanken über den ‚Nutzen‘ Ihres Handelns & Daseins machen.

Ich habe auch zur Kenntnis genommen, dass Sie in der Lage sind, (in meinem anderen Blog) sage und schreibe 96 mal einen 6 – 12-stelligen Antispam-Code manuell einzutippen. Stramme Leistung! Dass ich Sie nach dem 96. unterbrochen habe, indem ich die Kommentarfunktion sperrte, geschah übrigens ausschließlich zu Ihrem eigenen Schutz – es sind schon Leute vor Erschöpfung tot über dem PC zusammen gebrochen. Davor wollte ich Sie bewahren.

Da Sie nun auch in dieses Blog gefunden haben, um hier fröhlich weiter zu spammen, möchte ich Ihnen an dieser Stelle den Titel des Spamkönigs 2008 verleihen. Herzlichen Glückwunsch!

Ich habe ferner zur Kenntnis genommen, dass ihr Text, den Sie so eifrig zu verbreiten versuchen, jegliche Sachkenntnis vermissen lässt und ein eindrucksvoller Beweis dafür ist, dass Hundefeinde über wenig Intelligenz verfügen. (Ich hatte es ja schon geahnt, nun weiß ich es. Vielen Dank.) Schleierhaft ist mit zwar, was ich mit Britney Spears zu tun habe, aber da auch der Rest Ihrer “Predigt” wenig Sinn ergibt, werde ich mich darüber auch nicht weiter wundern.

Leider kenne ich Ihren Namen ja nicht, darum muss ich Sie hier mit der E-Mail Adresse anreden, unter der Sie Ihre Spam-Kommentare in meinen Blogs veröffentlichen wollten. 😉

Nun bitte ich Sie zur Kenntnis zu nehmen, dass ich keine weiteren Kommentare von Ihnen wünsche. Ja, selbst auf Ihre Besuche in meinen Blogs kann ich sehr gut und gerne verzichten. (Auch wenn Sie durch Ihre zahlreichen Besuche meiner Blogs mein Ranking in verschiedenen Linklisten in die Höhe treiben und mir auf diese Weise helfen, meine Blogs bekannter zu machen ;o) – auch darauf verzichte ich in diesem Fall gerne.)

PS: In Ihrem eigenen Interesse, würde ich Ihnen dringend raten, sich die Informationen, die Sie unter diesem Link finden, einmal sorgfältig durchzulesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Psychose . Vielleicht können Ihnen die Informationen ja weiter helfen.

Ich wünsche Gute Besserung und fordere Sie hiermit auf, jegliche weitere Kommentare und Besuche in meinen Blogs ab sofort zu unterlassen!

Die IPs 213.162.66.192, 213.162.66.186 und 213.162.66.198 habe ich soeben auf die Blacklist gesetzt.

Nachtrag 12.02.2008: Da er es nicht lassen kann: franzauer | franz.hartbauer@gmail.com | IP: 213.162.66.183 stehen jetzt auch auf der Blacklist. Mal sehen, wie viele IPs da noch kommen? Wie viel Langeweile kann ein solches Etwas eigentlich haben?

.

h1

Warum blogst du? Oder: Warum blogst du nicht?

30. Dezember 2007

Was guckst blogst du? Jahresende – Zeit der Nachdenklichkeit und des Philosophierens… Wer blogt wozu und warum? Wer blogt nicht und warum nicht? Wer liest Blogs und warum? Wer liest sie nicht? Blöde Frage, der wird ja wohl kaum antworten. 😉

Ihr seid herzlich eingeladen hier eueren Senf zum Thema Bloggen abzugeben!

Und für alle, die noch gar nicht so recht wissen, was ein Blog eigentlich genau ist, gibt es eine ausführliche und sehr anschauliche Erklärung dazu.

h1

Wie kommt „Ms Chen“ in mein Blog?

30. November 2007

Who the hell is „Ms Chen“? Die lustigen Streiche der Übersetzungs-Software

Da in meinem Hundeblog Alex‘ Dogblog auch viele englischsprachige Hunde, Herrchen & Frauchen mitlesen, habe ich ein Übersetzungstool eingebaut. Praktische Sache – binnen Sekunden wird das ganze Blog übersetzt. (In WordPress allerdings scheinbar leider nicht möglich.) Ok, die Übersetzung ist nicht immer zu 100% perfekt, aber es wird ersichtlich worum es geht. Beim ersten Probelauf war ich allerdings überrascht: Da war ständig von einer „Ms Chen“ die Rede. Wer zum Teufel ist Ms Chen? Und vor allem: Was macht sie in meinem Blog??? Das waren meine ersten Gedanken.

Des Rätsels Lösung war schnell gefunden: So ein Hund berichetet ja naturgemäß auch schon mal über sein „Frauchen“ – das wiederum, versucht die Übersetzungssoftware nach bestem Wissen und Gewissen zu übersetzen. So werden aus „Herrchen“ und „Frauchen“ kurzerhand „Mr & Ms Chen“. ;o)

dogblog200.gif