Posts Tagged ‘Hundebisse’

h1

Spielerisch lernen wie man Hundebisse vermeidet

20. April 2008

Das ist das Ziel des länderübergreifenden Projekts „Der Blaue Hund“. Kinder und Eltern lernen in einer Kombination aus interaktivem Comupterspiel und einem Begleitbuch, wie man sich dem Hund gegenüber richtig verhält und Hundebisse vermeidet. Entwickelt wurde das Ganze in 5-jähriger Arbeit von einem Team hochkarätiger Experten.

> Mehr Infos zu diesem tollen Projekt zur Hundebiss-Prävention in Alex DogBlog

.

Advertisements
h1

Gefahr durch Hunde?

6. Februar 2008

hunde_beissen.jpg

Schaut man sich im Netz um, stellt man fest, dass sich offenbar immer mehr Menschen durch Hunde massiv bedroht fühlen. In Foren werden Fragen gestellt wie (Zitat!) „Darf ich einem Hund Pfefferspray in die Augen sprühen, auch wenn er mir gar nichts tut, oder muss ich erst warten bis er mir was tut?“ Da drängt sich die Frage auf, woher kommt eine derart übertrieben Hysterie und Feindseligkeit?

Die Tatsache, dass statistisch gesehen, alle paar Minuten ein Mensch Opfer eines Gewaltverbrechens (durch Menschenhand) wird, scheint kaum jemanden zu beunruhigen. Andererseits machen sich Menschen offenbar Gedanken darum, wie sie einen Hund angreifen und verletzen können, der ihnen gar nichts tut? Rein vorsorglich? Weil, er könnte ja eventuell und rein theoretisch?

Ja, Hunde können beißen. Das räumt auch Janis Bradley in ihrem neuen Buch „Hunde können beißen, aber Luftballons und Pantoffeln sind gefährlicher“ ein. Gleichzeitig nimmt sie aber auch mal die Zahlen der vielzitierten Beißstatistiken unter die Lupe und setzt die tätsächliche Gefahr, die von Hunden ausgeht, mal in die richtigen Relationen. Wussten Sie, dass die Gefahr, durche einen Hund zu Tode zu kommen bei 1:18 Millionen liegt? Dass statistisch gesehen, weitaus mehr Kinder an Luftballons ersticken, oder Menschen durch simple Hauspantoffeln zu Tode kommen? Fakten, die wirklich beschämen, wenn man Interneteinträge, wie die oben zitierte Frage liest. Ganz zu schweigen, von Kindern oder Erwachsenen, die von eigenen Familienmitgliedern, Bekannten, Verwandten, Nachbarn usw. getötet werden. Also rein vorsorglich jeden angreifen, der einem begenet? Das kann wohl nicht die Lösung sein.

Das Buch von Janis Bradley sollte wirklich zur Pflichtlektüre für jedermann (und jederfrau) erklärt werden, und besonders Menschen die unter übertriebener Angst vor Hunden leiden, sollten es unbedingt lesen, um ihre eigenen Ängste besser in den Griff zu bekommen. Mehr zu diesem Buch und weitere Denkanstösse zu dem Thema Angst vor Hunden hier in Alex‘ DogBlog

.

h1

„Hundeterror“ in Moskau!?

28. Dezember 2007
hund.jpg

„In Rudeln versetzten aggressive Kampfhunde Moskau in Angst“. So ähnlich titelt heute der Stern. Und der geneigte Hundefeind wird sich wieder bestätigt sehen: „Sag ich doch, unberechenbar und böse, diese Viecher!“ Ganz so einfach ist es allerdings nicht, denn man sollte vielleicht auch wissen, wie es dazu kommt und warum die Lage dort scheinbar so außer Kontrolle geraten ist. Zufällig habe ich Informationen von Menschen, die über 30 Jahre dort gelebt haben. Deren Schilderungen erklären das „Phänomen“ recht einleuchtend… Neben der Erklärung findet ihr hier auch einen Link zum Original-Artikel des Stern

.

h1

Beißattacken von Hunden…

2. November 2007

… lassen sich ja immer wieder prima verkaufen. Solche Geschichten steigern die Auflage eines jeden Schmierblattes und erhöhen die Einschaltquoten jeder noch so langweiligen Sendung. Quotenbringer, eben. Aber sind es wirklich Unfälle, wenn so etwas passiert? Oder ist es einfach nur die logische und vorprogrammierte Konsequenz aus sträflicher Vernachlässigung der Aufsichtspflicht. Zu der Überzeugung bin ich jedenfalls einmal mehr gekommen, nachdem ich zufällig beim Zappen in einer Sendung hängen blieb, in der es eigentlich gar nicht um Hunde ging. Doch was ich dort sah, war mal wieder unfassbar! Mehr dazu