Posts Tagged ‘Kleidung’

h1

Die peinlichsten deutschen Promis

26. Februar 2008

Nein, die Rede ist nicht von irgendwelchen C-Promis, die sich mit aller Gewalt in die Schlagzeilen bringen wollen und auch nicht von DSDS-Kandidaten. Hier geht es um ‚hochkarätige Vorzeige-Promis‘, die einfach nur peinlich sind. „Sauberfrau“ Heidi Klum, Barbara Schöneberger, Heino Pferch gehören auch zu denen, die ohne Skrupel und Gewissen Pelz tragen.

Was ist so schlimm daran?

Mehr als die Hälfte aller fertigen Pelzkleidung stammt aus China. Undercover Ermittler haben auf einer chinesischen Pelztierfarm mit versteckter Kamera gedreht. Sie mussten sehen, dass viele Tiere noch am Leben sind und verzweifelt kämpfen, während Arbeiter sie auf den Rücken schmeißen oder an den Beinen oder Schwänzen aufhängen, um sie lebendig (!) zu häuten. Wenn Arbeiter auf diesen Farmen den ersten Schnitt durch die Haut machen und den Pelz vom ersten Bein des Tieres abziehen, tritt das andere Bein noch um sich und windet sich. Arbeiter treten die Tiere, die sich zu sehr wehren, um einen sauberen Schnitt möglich zu machen auf den Hals oder auf den Kopf. Wenn die Haut schließlich den Tieren über den Kopf abgezogen wird, werden ihre nackten, blutenden Körper auf die Stapel all der anderen Leidensgenossen vor ihnen geworfen. Einige sind noch immer am Leben, atmen in kurzen Stößen und zwinkern langsam. Das Herz von einigen Tieren schlägt noch ganze fünf bis 10 Minuten lang, nachdem sie gehäutet wurden. Ein Ermittler machte Aufnahmen von einem gehäuteten Marderhund auf dem Leichenberg, der noch genug Kraft hatte, seinen blutigen Kopf zu heben und in die Kamera zu starren. Bevor man sie bei lebendigem Leibe häutet, schleift man die Tiere aus ihren Käfigen und wirft sie zu Boden. Die Arbeiter knüppeln sie mit Metallrohren oder knallen sie mit Gewalt gegen harte Gegenstände, was zu Knochenbrüchen und Krämpfen führt, aber nicht immer zum sofortigen Tod. Und die Tiere müssen hilflos mit ansehen, wie die Arbeiter sich in der Reihe vorarbeiten. Wer die grausamen Bilder ertragen kann, findet hier die Videoaufnahmen dazu. (Quelle: Peta.de) Jugendschutzhinweis: Jugendliche unter 18 Jahren sollten sich diese Aufnahmen lieber nicht ansehen!

In Pelztierfarmen anderer Länder geht es kaum besser zu. Fakt ist: Pelz ist IMMER mit grausamster Tierquälerei verbunden. Den Leuten, die Pelz tragen und diese unvorstellbare Grausamkeit ohne Skrupel und Gewissen in Kauf nehmen, ist daher zu wünschen, dass es tatsächlich eine Wiedergeburt geben möge – dann aber bitte als Pelztier, damit sie die Sache mal aus der anderen Perspektive kennenlernen!

.

h1

Heidi Klum – Worst Dressed Woman 2008

25. Februar 2008

Lange Zeit galt sie als DIE Vorzeigefrau Nummer 1 in Deutschland. Und ich muss zugeben, auch ich fand das Top-Model einst sehr sympathisch. Jetzt allerdings, hat ihre ach so weiße Weste schmutzige Flecken bekommen: Heidi Klum wurde als Pelzträgerin zum „Worst Dressed Woman“ gewählt. Damit verpasste ihr die Mehrheit aller Teilnehmer des Onlinevotings eine Schelte für ihre skrupellose Einstellung zu Tieren. Fraglich ist, ob die Wahl nur aufgrund ihres Hangs zu „pelziger“ Kleidung getroffen wurde, oder ob auch ihre Geschäfte mit umstrittenen Großunternehmen ein Rolle gespielt haben. (Quelle: Peta.de)

Pfui Heidi, sehr enttäuschend! Damit sind alle Sympathien dahin!

.

h1

Ich liebe es!

19. Oktober 2007

Mal wieder was Aufgeschnapptes – ich liebe dieses Gedicht, weil es so schön wahr ist! 

Lia schreibt:

Kleidung ist bekanntlich auch immer ein Mittel zum Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Was aber, will jemand zum Ausdruck bringen, der wissentlich durch das Tragen von Pelzen grausamste Tierquälerei unterstützt??? Ich habe überlegt und gegrübelt und bin zu dem Schluss gekommen, dass es möglicherweise so in diese Richtung gehen könnte (?):

Schaut nur her wie reich ich bin,
trage Pelz und fühl mich „in“.
Der Tiere Leiden, ihre Qual,
sind mir dabei schnurz-egal.

Was juckt es mich wenn Tiere leiden,
ich will nur meinen Reichtum zeigen!
Die edle Hülle brauch´ ich eben,
denn sonst hab ich nicht viel zu geben.

Herzenswärme hab ich nicht,
bin eigentlich ein armer Wicht.
Um eben dieses zu verstecken,
muss ich mich in Pelze decken.

Schönheit kommt vom Herzen, ja,
doch fehlt es bei mir gerade da.
Innen bin ich arm und hohl,
der Pelz, der überdeckt es wohl.

So fühle ich mich wunderschön,
ich brauch´ ja auch nur wegzusehn.
Ich schau weg und hör´ nicht hin,
Hauptsache, ich fühl mich „in“.

Copyright by Lia Sand