Posts Tagged ‘kranke Welt’

h1

Der Hund als praktische „Recyclingware“?

27. Mai 2008

Zugegeben, es ist für uns Hundebesitzer kein schöner Gedanke: So gut man den Vierbeiner auch pflegt, die Lebenserwartung des Hundes ist nun einmal erheblich geringer, als die des Menschen. Das ist Fakt. Und viele Hundebesitzer wünschen sich nichts sehnlicher, als den geliebten Hund für immer bei sich zu haben – oder zumindest so lange, bis man selbst den Löffel abgibt. Genau da kommt jetzt der amerikanische Geschäftsmann Lou Hawthorne ins Spiel: Nein, das Leben verlängern kann er nicht, aber dafür bietet er receycelte -pardon- geklonte Hunde als „Ersatz“ für den verstorbenen Vierbeiner an. Per Online-Auktion kann man sich dann die Option auf die Recycling-Version seines Hundes ersteigern. Das Einstiegsgebot soll bei 100 000 Dollar liegen. Alex hat die Nase maletwas tiefer in dieses Thema gesteckt, und einige > unschöne und pikante Details über das Klonen der Hunde ausgegraben…

.

h1

Tod & sterben als Kunst-Inszenierung

22. April 2008

Kunst ist nicht immer für jeden nachvollziehbar. Soweit sich das – um es mal ganz salopp auszudrücken – auf ein paar Farbkleckse auf einer Leinwand bezieht, ist dies auch nicht weiter schlimm. Sie schaden niemanden. Der eine bewundert sie, der andere schüttelt verständnislos mit dem Kopf. Soweit so gut – niemand nimmt Schaden. Allerdings scheint sich jetzt das Geschäft mit dem Tod unter so genannten “Künstlern” zu einer Art Trend zu entwickeln. Heftig diskustiert wird aktuell der Mönchengladbacher Künstler Gregor Schneider, der einen sterbenden Menschen als „Kunstobjekt“ ausstellen möchte. Immerhin – Schneiders „Kunstobjekt“ würde sich freiwillig zur Teilnahme an dieser „Aktion“ beteiligen, sofern es je dazu kommen sollte. Das ehrt ihn fast, wenn man es mit den sich als „Künstler“ bezeichnenden Herren Zoltan Toepler (Pseudonym Nicolaus Myslicki) und Guillermo Vargas vergleicht, die ebenfalls das Geschäft mit dem Tod gnadenlos zur Selbstdarstellung nutzen. Sie deklarierten es als „Kunst“ Tiere zu töten. Ihre Opfer nahmen jedoch nicht freiwillig an den so genannten „Kunstaktionen“ teil, bei denen sie auf grausamste Weise zu Tode gequält wurden. > Mehr dazu

.

h1

Zeugen gesucht!

30. Januar 2008

In Monheim fährt eine Audifahrerein einen Hund an, steigt aus, freut sich, dass ihr Auto keine Delle hat und fährt einfach weiter. Den verletzten Hund und seine Besitzer lässt sie einfach zurück. Die Polizei sucht Zeugen

Leider haben sich in den letzten Tagen & Wochen auch Fälle brutaler Tierquälerei und Anschlägen von Hundehassern gehäuft, zu denen noch Zeugen gesucht werden:

Taufkirchen. Wurstköder-Attacke

Niederösterreich – grausamer Fall von Tierquälerei

Erfurt – Hund grausam zu Tode qeguält

Giftwarnung Berlin Brandenburg

Toter Hund in Erkelenz

.